Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer April 2019

    In den Osterferien bieten die Funtastics wieder ein vielfältiges Programm für die Kinder der Weißen Siedlung. Neben verschiedenen Sportangeboten kann man gemeinsam basteln, kochen und backen – und es gibt es mit den Funtastics und dem Freilandlabor Britz verschiedene Ausflüge. Auch in diesem Jahr veranstaltet Outreach wieder das traditionelle Frühlingsfest. Alle Bewohnerinnen und Bewohner sind herzlich eingeladen, gemeinsam am Samstag, dem 27.04. auf dem Mehrgenerationenplatz zu feiern. Neben einem kleinen Bühnenprogramm gibt es u. a. wieder Hüpfburgen, Henna-Tattoos und einen Grillstand. Das und viele weiteren Tippps, Treffs und Termine finden Sie im aktuellen Quartiersflyer. Sie können ihn hier herunterladen. [mehr]
Donnerstag, 14.06.2018

Der Müll-Everest und viel Interessantes zu Papier und Papiermüll

 

 

 

Im Rahmen der viertägigen Aktion „Müll-Everest in der Weißen Siedlung“ mit Putzaktion, gemeinsamem Müllsammeln, der Vorstellung von Alternativen zur Plastiktüte und Informationen zu Plastik im Alltag, fand am Dienstag, 12.6., am Platz an der Sonnenuhr die Veranstaltung „Papierblöcke basteln und Papierparcours“ statt.

Anhand verschiedener Stationen von „Der Papierkreislauf“ über „Holzverbrauch für die Papierherstellung“, die „Papierhantel“ zum Anheben und das „Papierblöcke basteln“ erklärten Dr. Friedrich Karl Schembecker vom Freilandlabor Britz und Aaron, der dort sein Freiwilliges Ökologisches Jahr leistet viel Interessantes zu Papier, Papiermüll und Recycling. Zum Beispiel wie Holz zu Papier und anschließend zu Papiermüll wird, um anschließend über das Recycling wieder in den Papierkreislauf zurückzukehren.

Anschaulich wurde außerdem unter anderem die Frage beantwortet, wie viel Holz für ein Schulheft benötigt wird – 240 Gramm für 120 Gramm Heft. Auch eine Papierhantel von 20 Kilogramm machte gewichtig klar, wie viel Papier jeder von uns im Monat durchschnittlich verbraucht.

An einer weiteren Station konnte ermittelt werden, was in den Papiermüll gehört – und was nicht. Beschichtete Kaffeebecher haben dort nämlich genauso wenig verloren wie Kassenbons, Tetra Packs oder Backpapier und Papiertüten mit Plastikbestandteilen.

Außer zahlreichen interessierten Kindern kamen auch eine ganze Reihe Geocacher, für die das Freilandlabor Britz die Geo-Koordinaten der anschließenden Müllsammelaktion online zur Verfügung gestellt hatte. Zusammen mit den Kindern und Jugendlichen machten sich die digitalen Schnitzeljäger auf den Weg und säuberten die Frei- und Grünflächen der Weißen Siedlung von Müll.

Durch ihren Einsatz wuchs der in den Tagen zuvor bereits errichtete Müll-Everest von 12 auf insgesamt 24 Müllsäcke.

Gefördert wird die Aktion im Rahmen des Projektes „Natur- und Umweltschutz in der Weißen Siedlung – ein Thema für alle Generationen“ mit Fördermitteln aus dem Programm Soziale Stadt.

Text und Bilder: Holger Heiland