Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: So bleiben Sie gesund, ohne sich zu langweilen!

    Damit wir alle gesund bleiben, sind einige Dinge sehr wichtig! Wir müssen alle darauf achten, regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen. Von anderen Menschen sollten wir mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Außerdem sollten wir uns nicht in Gruppen versammeln. Weitere Infos für Eltern und Kinder finden Sie hier im Artikel. [mehr]
  • Quartiersflyer Juni 2020

    Durch das Coronavirus waren die letzten Monate für uns alle besonders herausfordernd. Wir haben sehr viel Solidarität in der Nachbarschaft erlebt und wissen die Bemühungen aller, sich an die neuen Hygiene- und Abstandsregeln zu halten, zu schätzen. Die Streetworker von Outreach, der Nachbarschaftstreff Sonnenblick, viele Bewohnerinnen und Bewohner und ehrenamtlich Engagierte bieten seit Wochen Nachbarschaftshilfe. Ihnen gilt unser Dank! Mit den ersten Lockerungen der neuen Regeln lädt der Nachbarschaftstreff Sonnenblick zusammen mit Brand e. V. vom 18.-21.6. zur Kulturwoche von "Kultur vor der Haustür" ein. Das und mehr zur Situation im neuen Quartiersflyer, den Sie hier herunterladen können. [mehr]
Sie befinden sich hier: Nachrichten - Aktuell / Fastenbrechen mit Outreach auf dem Mehrgenerationenplatz
Montag, 27.05.2019

Fastenbrechen mit Outreach auf dem Mehrgenerationenplatz

Mit Einbruch der Dunkelheit fand am Freitag, 17. Mai das traditionelle Fastenbrechen in der Weißen Siedlung statt. Wie auch in den letzten Jahren wurde es von Outreach – mobile Jugendarbeit in Berlin organisiert. Viele Anwohner und Freunde folgten der Einladung und genossen einen der ersten lauen Abende nach dem Kälteeinbruch Anfang Mai.

Das Outreach-Team um Ilyas Yorgun, Yeliz Ilbegi und Hamza El-Khalaf hatte in riesigen Töpfen Köstlichkeiten von Humus und Linsensuppe über Geflügelreis und Kalbsgoulasch bis zu süßen Nachtischen bereitet. Bei den Getränken konnte zwischen Ayran, Tee und alkoholfreien Erfrischungsgetränken gewählt werden.

Zahlreiche freiwillige Helfer – allen voran Jugendliche aus dem Umfeld des Jugendtreffs Sunshine Inn, der seine Aktivitäten derzeit immer noch vom Ersatzstandort in der Sonnenallee 279 aus koordiniert – sorgten dafür, dass auch die Verteilung an die mehr als zweihundert Gäste gelang und alle es sich schmecken lassen konnten. Bei guter Laune gelang so ein entspannter gemeinschaftlicher Abend in der Nachbarschaft.

 

Das Fastenbrechen wurde aus dem Aktionsfonds des Programms Soziale Stadt unterstützt.

Text und Bilder: H. Heiland