Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer Juni 2024

    Nun kommt der Sommer und immer mehr Aktivitäten verlagern sich ins Freie. Aber auch im Stadtteilzentrum "mittendrin" oder im Clubhaus Phase II und im Familienzentrum Debora tut sich einiges. Einer der Höhepunkte des Monats ist sicherlich der Fahrradaktionstag zwischen Blauem Bolzplatz und ehemaligem AWO-Haus am Freitag, 14.6. Und immer wieder gibt es Sportangebote für alle auf dem Geschwister-Spielplatz. Alle Treffs, Termine und Tipps im Quartiersflyer, hier zum Herunterladen. [mehr]
Dienstag, 24.10.2023

Lebendige Nachbarschaft: eine Woche in der Weißen Siedlung

In und um die Weiße Siedlung ist immer eine Menge los. Bei Festen, Aktionen für Kinder und Erwachsene können Nachbarinnen und Nachbarn miteinander ins Gespräch kommen und so das Gemeinschaftsgefühl im Kiez noch weiter stärken.

Hier einige Eindrücke aus einer Woche im Oktober.

Am Samstag, 7. Oktober lud Berlin Mondiale zum Herbstfest auf den Campus Dammweg, das Gelände der ehemaligen Carl-Legien-Gartenarbeitsschule. Langfristig soll hier der Lebendige Campus entstehen, momentan wird die Fläche noch als Zwischennutzung für Kulturveranstaltungen, Workshops und Bildungsangebote genutzt. Beim Herbstfest gab es eine Hüpfburg für die kleinen und Trommel- und Bastelworkshops von Mince e. V. für die etwas größeren Kinder. Zunächst wurden hier aus Blechdosen und verschiedenen weiteren Materialien eigene Trommeln gebaut und später auf ihnen und ebenfalls vorhandenen weiteren Trommeln eine kleine Performance eingeübt und dargeboten. Für das leibliche Wohl war selbstverständlich auch gesorgt: Für einen kleinen Unkostenbeitrag konnten Besucher:innen sich von der Qualität von Fatimes Kochkunst überzeugen – von Hotdogs über Salate bis zu leckeren Reisgerichten. Das tubman.network machte aus Blättern Kunst und webte mit Kindern und Jugendliche. Die Sozialkörperapotheke bereitete Cremes und Tees aus den Kräutern des Gartens.

Weil der Nachmittag leider ein wenig verregnet war, fanden die Konzerte von Can Dostlar und dem Baynatna Ensemble im Gewächshaus statt, was dem Musikgenuss keinen Abbruch tat.

Zwei Tage später, am Montag, 9. Oktober, konnte man das Quartiersmanagement im Rahmen der Reihe „Mobiles QM“ mit einem Stand vor dem Jugendclub „Sunshine Inn“ antreffen. Hier ging es unter anderem darum, der Nachbarschaft bei Kaffee, Snacks und mit Give-aways das Engagement im Quartiersrat schmackhaft zu machen. Im Quartiersrat, der sich einmal alle zwei bis drei Monate trifft, wird unter anderem darüber entschieden, welche Projekte in der Weißen Siedlung gefördert werden und neu starten. Außerdem ist der Quartiersrat die Stelle, an der sich die Beteiligten für ihre Themen einsetzen können und Veranstaltungen gemeinsam planen und durchführen. Während der Stand des QMs aufgebaut war, hielt alle fünf Minuten der M41er Bus am Mehrgenerationenplatz. Aus der Menge an Menschen, die er jedes Mal in die Weiße Siedlung entließen, begutachtete jeweils etwa die Hälfte den Stand im Vorübergehen. Einige blieben stehen, die mit dem QM-Team ins Gespräch kamen. Zwei jüngere Leute, die sich bisher in der Siedlung noch nicht eingebracht haben, konnten für die Quartiersratsarbeit angeworben werden und werden nun gemeinsam mit denen, die schon länger dabei sind, aktiv werden. Ein schöner Erfolg!

Dienstag, 10. Oktober gab es im Lerncafé im Nachbarschaftstreff Sonnenblick die Aktion „Wir bauen ein Terrarium“ mit Dirk vom Freilandlabor Britz. Dafür hatte er Einmachgläser mitgebracht, die zunächst ausgekocht wurden, um sie keimfrei zu machen. Anschließend wurden sie mit Schichten aus Kies, Kohle und Erde befüllt, die vorher vorbereitet wurden, etwa indem die Kohle gemörsert wurde. Dann wurden die Minibiotope mit Efeu bepflanzt, einmal gegossen und sodann versiegelt. Viele Kinder nahmen an dieser Bastel- und Naturaktion mit großem Interesse teil und sind schon ganz gespannt, wie sich ihre Terrarien in den kommenden Wochen entwickeln werden.

Ein weiterer Höhepunkt dieser ereignisreichen Woche war am Donnerstag, 12. Oktober das Herbstfest im CARIsatt-Laden. Der CARIsatt-Laden ist ein Treff- und Lebensmittelpunkt für alle, die es sich nicht mehr leisten können, die immer weiter steigenden Kosten für ihre Lebenshaltung bei Einkäufen in regulären Supermärkten zu finanzieren. Für Bedürftige bietet der CARIsatt-Laden gerettete Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben, aber noch gut sind, für mindestens 30 Prozent unter den üblichen Handelspreisen an. Immer donnerstags bietet er zudem eine offene Küche und Beratung zu gesunder Ernährung. Wichtig sind Doreen Nieswand, der Leiterin, Wertschätzung für alle Kundinnen und Kunden, und sie möchte den Raum auch zu einem Begegnungsort zwischen ihrer Klientel und der besser gestellten Nachbarschaft in der Steinbockstraße machen.

Außerdem gibt es hier niedrigschwellige soziale Beratungsangebote und den Stromsparcheck, bei dem man sich dazu beraten lassen kann, wie man im Haushalt Energie einsparen kann und welche Anbieter die günstigsten sind.

Zum Herbstfest gab es leckere vor Ort zubereitete Kürbissuppe, verschiedene Dips, weitere Speisen, hausgebackene Kuchen und Getränke – dazu ein Glücksrad und einen Künstler, der die Steinbockstraße mit beeindruckenden Seifenblasenformationen schmückte und aus Luftballons verschiedene Blumen und Tiere fertigte.

Und selbstverständlich gibt es auch in den kommenden Wochen beständig neue interessante Projekte und Mitmachaktionen in der Nachbarschaft. Wo und wann erfahren Sie zum Beispiel immer im Quartiersflyer der Weißen Siedlung und hier auf der Website.

T: H. Heiland, B: H. Heiland u. QM Dammwegsiedlung/Weiße Siedlung W+P GmbH