Suche

Top Themen

  • Quartiersflyer Mai 2024

    Direkt im Anschluss an den Mai-Feiertag gibt es ein reichhaltiges Programm für Klein und Groß in der Dammwegsiedlung. Los geht's am Samstag, 4. Mai mit einer Kiezrallye für alle. Das heißt basteln, werkeln, spielen und Snacks im Freien für alle. Und das ist nur der Auftakt für einen Monat, der am 31. mit gemeinsamen langen Tafeln mit Kaffee, Kuchen und Musik für alle zuende geht. [mehr]
Mittwoch, 04.10.2023

Lesen lernen, Ausflüge und mehr Selbständigkeit: Neues vom Lerncafé

Im dritten Jahr macht Cem Simsek nun das Lerncafé im Nachbarschaftstreff Sonnenblick, seit 2023 für die Stephanus-Stiftung als Träger. Heute ist er 28 Jahre alt und wirkt mit seiner gelassenen, freundlichen Art, als könne ihn nichts aus der Ruhe bringen. Bei seiner Mission ist das wichtig. Schließlich geht es darum, Schülerinnen und Schülern, die ins Lerncafé kommen, einen Ort zu bieten, an dem sie in Ruhe lernen und selbständig ihre Aufgaben erledigen können.

„Wir sind für alle von der ersten Klasse bis zum Abitur da. Dass wir auch die kleinen, also die Erst- bis Fünftklässler, mit einbeziehen, ist neu. Das können wir, weil wir unser Team vergrößern konnten. Es gibt jetzt vier Personen, die regelmäßig nachmittags von Dienstag bis Donnerstag hier sind. Außer mir sind das noch eine Honorarkraft und zwei Ehrenamtliche. Und demnächst kommt noch eine Praktikantin dazu.“

Hilfe zum selbständigen Lernen
„In erster Linie geht es darum“, erklärt er, „die Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu unterstützen und sie mit allem auszustatten, damit sie für sich allein oder in Gruppenarbeit lernen können. Zum Beispiel bieten wir neben unseren Räumen Laptops, Tablets, Taschenrechner und Bücher. Auf den Tablets ist etwa die Lernsoftware der Anton-App. Sie hilft sehr spielerisch dabei, lesen zu lernen.“

„Wenn es Fragen gibt, sind wir natürlich immer ansprechbar. Und wenn jemand Unterstützung benötigt, helfen wir. Auch bei Prüfungsvorbereitungen oder Präsentationen. Allerdings sind wir nicht da, um in allen Fächern die jeweils benötigten Ergebnisse zu liefern. Vielmehr geben wir Tipps, wo man etwas nachschlagen kann und wie man zu Ergebnissen kommt. Etwa, indem man im Internet mit den richtigen Suchworten sucht, oder aber auch mal in ein Buch schaut.“

Ausflüge und Elternarbeit
In diesem Jahr hat das Lerncafé schon häufiger Ausflüge gemacht, um den Kindern und Jugendlichen zusätzlich zu den schulischen Anforderungen etwas zu bieten und dabei ihren Horizont zu erweitern. Beispielsweise gab es Kinobesuche zu verschiedenen Bildungsschwerpunkten, wie zuletzt zum Thema Rassismus, Besuche in verschiedenen Museen, bei einer Sternwarte und im Zoo. Diesen Teil seines Angebots möchte Cem Simsek auch in Zukunft noch weiter ausbauen.

Ebenso ist es ihm wichtig, die Elternarbeit zu vertiefen. „Gern möchten wir mehr Eltern ins Lerncafé einladen. Ziel ist es, unser Netzwerk auszuweiten, zusätzlichen Support für Ausflüge zu bekommen und allgemein Kontakt zu den Eltern, damit wir besser kommunizieren können, wenn uns irgendwo Probleme beim Lernen oder im Umgang miteinander auffallen.“

Bevor es jedoch neue Einladungen zu einem eigenen Elterncafé geben wird, will Cem Simsek zunächst bei verschiedenen Angeboten der umliegenden Einrichtungen, die die Stadtteilmütter Neukölln oder das Familienzentrum Debora für Eltern veranstalten, sein Gesicht zeigen, um das Projekt noch weiter zu bewerben und direkte Kontakte zu den Eltern aufzubauen.

Spielerisch lesen lernen mit Comics
Ein weiteres neues Angebot hat einer der Ehrenamtlichen, die das Lerncafé unterstützen, eingebracht: Für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen bietet er ein Leseprojekt an, bei dem die Teilnehmenden Comics und Mangas mit verteilten Rollen lesen. So sollen durch Inhalte, die Kinder und Jugendliche interessieren, ihr Leseverständnis verbessert und Hürden, die sie sonst vom freiwilligen Lesen abhalten, abgebaut werden.

 

Das Lerncafé findet ihr im Nachbarschaftstreff Sonnenblick in der Dieselstraße 3.

Es ist immer Dienstag bis Donnerstag von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

 

Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Programm „Sozialer Zusammenhalt“ gefördert und läuft bis Dezember 2025.

Text: H. Heiland, Bilder: Stephanus-Stiftung