Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: So bleiben Sie gesund, ohne sich zu langweilen!

    Damit wir alle gesund bleiben, sind einige Dinge sehr wichtig! Wir müssen alle darauf achten, regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen. Von anderen Menschen sollten wir mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Außerdem sollten wir uns nicht in Gruppen versammeln. Weitere Infos für Eltern und Kinder finden Sie hier im Artikel. [mehr]
  • Quartiersflyer Juli 2020

    Einen Sommerurlaub wie sonst wird es bei vielen dieses Jahr eher nicht geben, eine schöne und erlebnisreiche Ferienzeit kann man jedoch auch bei uns verbringen: Im Clubhaus Phase 2 gibt es verschiedene Gruppenangebote und gemeinsam mit dem Freilandlabor finden Ausflüge zu spannenden Orten in Berlin statt. Das Familienzentrum Debora veranstaltet in den letzten drei Ferienwochen Familiennachmittage auf den Freiflächen neben der Kita Debora und im gleichen Zeitraum finden verschiedene Ferienangebote mit dem Projekt FUN direkt auf den Grünflächen der Weißen Siedlung statt. Wer Lust hat, noch mehr zu unternehmen, kann mit dem Kauf des Super-Ferien-Pass (einmalig 9 Euro) viele Angebote in der ganzen Stadt vergünstigt erleben. Das alles und vnoch mehr Tipps, Treffs und Termine finden Sie im aktuellen Quartiersflyer. Sie können ihn hier herunterladen.[mehr]
Sie befinden sich hier: Nachrichten - Archiv / Artikel aus 2007 / fasten

Feiern bringen Nachbarn zusammen

Der Fastenmonat Ramadan hat für Muslime eine ähnliche Bedeutung wie für Christen die Weihnachtszeit. Er ist die Zeit im Jahr, in der man sich besonders intensiv im Familien- und Freundeskreis zusammensetzt. Die Fastenden dürfen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang weder Essen noch Trinken. Deshalb genießen früh am Morgen und nach Sonnenuntergang viele Familien in dieser Zeit die Mahlzeiten gemeinsam. Zu den schönen Traditionen zählt das gemeinsame Fastenbrechen am Abend: Ein Festmahl, das mit Gebeten, einem Schluck Wasser und einer Dattel eingeleitet wird.

In der Weißen Siedlung feierten Muslime in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam mit nicht-muslimischen Nachbarn das Fastenbrechen. Im Sunshine-Inn waren die Tische festlich gedeckt. Für viele deutsche Gäste war das Fastenbrechen eine gute Gelegenheit, etwas mehr über Religion und Gebräuche ihrer Nachbarn zu erfahren.