Suche

Top Themen

  • Corona-Virus: So bleiben Sie gesund, ohne sich zu langweilen!

    Damit wir alle gesund bleiben, sind einige Dinge sehr wichtig! Wir müssen alle darauf achten, regelmäßig und gründlich die Hände zu waschen. Von anderen Menschen sollten wir mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Außerdem sollten wir uns nicht in Gruppen versammeln. Weitere Infos für Eltern und Kinder finden Sie hier im Artikel. [mehr]
  • Quartiersflyer September 2020

    Mit „Jugend mischt mit“ soll die Jugendbeteiligung im Quartier gestärkt werden. Das Team von stadt.menschen.berlin wird einen Jugendrat aufbauen und sucht interessierte Kinder und Jugendliche. Zur Unterstützung von Schullaufbahnen wird im Nachbarschaftstreff Sonnenblick ein modernes „Lerncafé“ eingerichtet. Medienworkshops und professionelle Lernbegleitung sollen Lust und Erfolg beim Lernen fördern. Mit „Gerichte erzählen Geschichten“ möchte der Verein Restlos Glücklich e. V. die Nachbarschaft zum gemeinsamen Kochen animieren. Und in der kommenden dunklen Jahreszeit soll es heißen: „Die Weiße Siedlung leuchtet“. Das alles und noch mehr Tipps, Treffs und Termine im neuen Quartiersflyer, den Sie hier herunterladen können.[mehr]

Einladung zum Fastenbrechen in der Weißen Siedlung

am 16. Juni ab 21 Uhr

Der muslimische Fastenmonat Ramadan begann in diesem Jahr bereits am 27. Mai und wird am 24. Juni 2017 mit dem dreitägigen Zuckerfest beendet. Während dieser Zeit nehmen gläubige Muslime während des Tages keine Speisen und Getränke zu sich, gegessen und getrunken wird erst nach Sonnenuntergang. Ausgenommen hiervon sind jedoch Kinder, Schwangere, Kranke und Altersschwache sowie Reisende.

Der Jugendtreff Sunshine Inn veranstaltet in der Weißen Siedlung das gemeinsame Fastenbrechen, zu dem alle Anwohner herzlich eingeladen sind, am Freitag, den 16.06.2017 um 21 Uhr vor dem Jugendtreff Sunshine Inn in der Sonnenallee 273. Schauen Sie gerne vorbei!

Das 'Fastenbrechen' hat neben seiner religiöisen Bedeutung auch einen sehr schönen gemeinschaftlichen Hintergrund, so kommen in den milden Sommerabendstunden die Nachbarn noch einmal zusammen, um zu speisen und sich auszutauschen. Um einmal 'über den Tellerrand zu schauen' sind hierzu oftmals auch Gäste eingeladen, die keine muslimische Religionszugehörigkeit haben.

 

Das interreligiöse Fastenbrechen wird aus Mitteln der Sozialen Stadt/Aktionsfonds vom Quartiersmanagement der Weißen Siedlung gefördert.

Text: K. Heinze, Plakat: Sunshine Inn/Outreach