Suche

Top Themen

  • Beschäftigungsideen für Kinder und Jugendliche

    Langeweile während des Corona-Lockdowns? Hier findet Ihr Ideen für Sport, Bewegung, Kreativität, Kunst und Kultur. Mit den dazugehörigen Links zum Anschauen im Internet oder zum Herunterladen.[mehr]
  • Quartiersflyer Mai 2021

    Jedes Jahr engagieren sich viele Menschen in und für die Weiße Siedlung. Auch im so herausfordernden letzten Jahr haben sich viele Bewohnerinnen und Bewohner ehrenamtlich eingebracht, ihren Nachbarn beim Einkaufen geholfen, die Einrichtungen im Gebiet unterstützt oder beispielsweise auch bei Putzaktionen im Quartier geholfen. Sowohl bei diesen Bewohnerinnen und Bewohnern als auch bei allen Kooperationspartnerinnen und -partnern möchte sich das Team vom Quartiersmanagement Dammwegsiedlung/Weiße Siedlung recht herzlich bedanken. Das und viele Tipps, Termine und Adressen finden Sie im neuen Quartiersflyer, den Sie hier herunterladen können. [mehr]

Zehn Jahre Quartiersmanagement und Ehrenamtsempfang in der Weißen Siedlung

Am 19. November 2015 wurden im großen Festsaal des Erich-Raddatz-Hauses in der Sonnenallee gleich zwei Anlässe gefeiert:

Zum einen der schon traditionelle jährliche Ehrenamtsempfang und zum anderen das zehnjährige Bestehen des Quartiersmanagements in der Weißen Siedlung. Viele Projekte und ehrenamtlich getragene Aktionen sind seit Bestehen des Quartiersmanagements vor Ort von vielen engagierten Anwohner/innen und Mitarbeiter/innen der Einrichtungen und Initiativen vor Ort angestoßen und durchgeführt worden, so dass sich die Situation im Quartier in vielen Bereichen spürbar verbessern konnte.

Die Bedingungen für die Kinder- und Jugendarbeit und für das nachbarschaftliche  Miteinander wurden verbessert und auch im äußeren Erscheinungsbild hat sich einiges getan. So sind u.a. der Nachbarschaftstreff Sonnenblick und der Jugendtreff Sunshine Inn im Rahmen des Quartiersmanagements entstanden und auch die Neugestaltung von sieben Spiel-, Sport- und Freiflächen wurde aus dem Programm Soziale Stadt gefördert.

Nach der Begrüßung durch das Team des Quartiersmanagements hieß auch der Hausherr des Raddatz-Hauses, Herr Perkiewicz, die Gäste herzlich willkommen.

Dr. Jochen Lang, Abteilungsleiter für Wohnungswesen, Wohnungsneubau, Stadterneuerung und Soziale Stadt dankte den vielen ehrenamtlich Engagierten im Namen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und überreichte dem Team des Quartiersmanagements einen Blumenstrauß aus Anlass des zehnjährigen Jubiläums.

Julia Borning von Shore Capital als Beraterin der Immobilieneigentümerin der Weißen Siedlung bedankte sich bei den ehrenamtlich engagierten Bewohnern ebenfalls herzlich für den vielfältigen Einsatz. Denn ehrenamtliches Engagement trägt viel zur Qualität eines Wohngebietes und zu einem guten Miteinander bei.

Auch Bernhard Kütter, Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Cherine Krüger vom Bezirksamt Neukölln und Joschka Langenbrinck als Vertreter des Berliner Abgeordnetenhauses, waren gekommen.

Nachdem die Kinder der Tanzgruppe des Kinderclubhauses Dammweg, mit sichtlich viel Freude geleitet von Etaf Mouneimneh, die Zuschauer/innen mit ihrer Darbietung begeisterten, wurden die Urkunden, Blumen und kleinen Präsente an die ehrenamtlich Aktiven übergeben und kräftig applaudiert. Im Anschluss konnten alle am Buffet orientalische Leckerbissen genießen und führten noch angeregte Gespräche an den feierlich geschmückten Tischen.

Eine der vielen ehrenamtlich Engagierten ist  Renate Lauzemis. Sie kennt das Gebiet rund um die Weiße Siedlung aus ihrer Zeit als Schulleiterin der Sonnen-Grundschule schon seit 40 Jahren. Sie engagiert sich seit langem ehrenamtlich und organsiert gemeinsam mit den Quartiersmanagements das jährliche Familienfest der Kiez-AG Köllnische Heide, deren Mitbegründerin sie ist.

Renate Lauzemis: "Ich war immer der Ansicht, dass man vor allem den Kindern und Jugendlichen helfen müsse, um ihnen zu ermöglichen einen guten Platz in dieser Gesellschaft zu finden. Deshalb engagiere ich mich auch heute noch im Kiez. Generell halte ich es für wichtig, dass Bürger/innen gemeinsam Wege finden, um Probleme anzugehen und Lösungen zu finden. Gemeinsame Treffen für Beratungen und Lösungsvorschläge miteinander diskutieren, lernen Kritik zu üben, Verantwortung für das Wohnhaus, für den Kiez entwickeln."

Auch andere Gäste des Festes berichteten von ihrer Motivation, sich für ein gutes Miteinander und ein schöneres Quartier einzusetzen. Sie engagieren sich in der Nachbarschaft, in den Gremien und Einrichtungen des Quartiers, unterstützen Kinder und Jugendliche oder Senioren, machen bei Putz- und Pflanzaktionen mit. So vielfältig das Engagement ist – man war sich einig, dass ehrenamtliches Engagement auch zukünftig wichtig ist und zu einem guten Zusammenleben im Quartier beiträgt. 

Text und Fotos: Kerstin Heinze